Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

„Friede, Freude … Eierkuchen?“

13.10.2020 um 13:00 Uhr

Karikaturen zu kaltem Krieg & fragilem Frieden von 1945 bis heute

Das Cartoonmuseum  mit seiner „Sammlung Museen für Humor und Satire“ präsentiert - letztmalig in seinem  vorläufigen Domizil - eine Sonderausstellung von ca. 160 Originalen und Dokumenten zum Kulturland Brandenburg 2020.

Wohl kaum ein anderes Kunstgenre ist in der Lage, besser Geschichte begreifbar zu machen, Missstände aufzuzeigen und Fehlverhalten anzuprangern als die Karikatur.

Anschaulich und unkonventionell können Karikaturist*innen in ihren Zeichnungen Zusammenhänge verdeutlichen und Denkanstöße bewirken. Zugleich entsteht eine Chronik des Zeitgeschehens und des Zeitgeistes. In Hinblick auf die bevorstehenden Jubiläen sowie der jüngsten politischen Entwicklungen sollen vor allem die Bilder eines geteilten Europas, des Kalten Krieges, der Wiedervereinigung und zur aktuellen Weltlage im Mittelpunkt der Ausstellung stehen. Sie spiegelt damit die politischen Verhältnisse in ganz Europa nach dem Zweiten Weltkrieg wider. Dazu gehören auch die Auseinandersetzungen zwischen zwei Gesellschaftssystemen, die ihre Zuspitzung im geteilten Deutschland fanden.

Gezeigt werden die widersprüchlichen Ansichten und unterschiedlichen Entwicklungen, die auf beiden Seiten herrschten und stattfanden. Hier treffen die Bündnisse der Nato und des Warschauer Paktes in Europa aufeinander. Wird das Wettrüsten zwischen den USA und der damaligen UdSSR thematisiert. Was ist aus den unterschiedlichen Hoffnungen und gesellschaftlichen Visionen nach der Zerschlagung des Hitlerfaschismus geworden?  Wo stehen wir heute mit den  Bemühungen um Frieden und Abrüstung auf der Welt?

Die Überwindung der Teilung Europas, als Fortschritt und Chance nach 1989, wird ebenso deutlich werden. Aber auch die Gefahren, die durch Populismus und Nationalismus für den Frieden in Europa und der Welt drohen.

Die Schau greift auf die umfangreichen Bestände der Sammlung  mit rund 40 000 Originalgrafiken, insbesondere aus der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg,  zurück und ergänzt diese Auswahl durch Material aus der jüngsten Vergangenheit.


Ein Projekt im Rahmen des Themenjahres "KRIEG und FRIEDEN. 1945 und die Folgen in Brandenburg - Kulturland Brandenburg 2020"