+++   "Kinder, wie die Zeit vergeht!"  +++     
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Suche nach Partnern für studentische Projekte

01.01.2014

Einleitung

Der Verein „Cartoonlobby e.V.“ wurde im August 2008 gegründet, mit dem Ziel die speziellen Genres visuelle Satire und visueller Humor als Kunstgattungen zu fördern. Die Pflege des kulturellen Erbes auf diesen Gebieten und die Errichtung von „Museen für Humor und Satire“ in der Region Berlin/Brandenburg gehören seither zu den wichtigsten Aufgaben, die sich der Verein gestellt hat. Die Gründung einer entsprechenden Sammlung für diese Museen konnte im vergangenen Jahr mit Fördermitteln abgeschlossen werden. Grundstock dieser Sammlung bilden die künstlerischen Arbeiten insbesondere ostdeutscher Karikaturisten, um deren Nachlässe und Lebenswerke sich derzeit niemand intensiv bemüht. Eine Erweiterung findet das Sammlungsgebiet zukünftig in Hinblick auf die reiche satirische Tradition in Berlin/Brandenburg und deren Protagonisten.

 

Anliegen

Seit Februar des Jahres 2011 verfügt der Verein auch über die entsprechenden Arbeitsbedingungen und technischen Voraussetzungen für die Arbeit mit der „Sammlung_Museen für Humor und Satire“ in eigenen Archiv- und Ausstellungsräumen vom Kreisarchiv des Landkreises Dahme-Spreewald in Luckau.

Ein Bestand von ca. 20 000 Originalzeichnungen und rund 5 000 Fachbüchern wartet darauf, aufgearbeitet und kontinuierlich erweitert zu werden. Der Verein verfügt derzeit weder über die Mittel noch Personal, um diese Aufgaben allein zu bewerkstelligen. Er ist immer wieder auf Partner und Unterstützung angewiesen, da er privater Träger und Initiator des Vorhabens ist.

 

Vorhaben

Da sich das Projekt in der Anfangsphase befindet, sind alle erdenklichen Aspekte zu berücksichtigen und relevanten Voraussetzungen zu schaffen, die im Zusammenhang mit dem Management eines zukünftigen Museums und dem Arbeiten mit der entsprechenden Sammlung stehen. Die Archivierung sowie Digitalisierung der Bestände und die Wahl der Rahmenbedingungen wie Software, Kategorien oder Schwerpunkte bei der Dokumentation des Inventars sind derzeit noch ebenso offen und können gemeinsam gestaltet werden, wie die Präsentation der Sammlungsbestände und des Museums im Internet unter Einbeziehung von Datenbanken und den Möglichkeiten moderner Kommunikationsnetzwerke.

Denkbar wären sogar die Aufarbeitung des Lebenswerkes eines einzelnen Künstlers vom Beginn der Sichtung der Arbeiten ... über deren Inventarisierung ... bis hin zu einer Sonderausstellung, deren Gestaltung und Fertigstellung begleitender Dokumentationen als Gesamtprojekt für Studenten oder Studentengruppen. Hier gibt es sicher viele Ansatzmöglichkeiten, für eine Zusammenarbeit zwischen Hochschulen/Universitäten und der Cartoonlobby e.V.

 

Vorgehensweise

Gern würden, wir mit Ihnen in Verbindung treten, um passende und realistische Projekte zu erstellen, von denen auch Ihre Studierenden und die Hochschule profitieren können. Betreut wird das Projekt seitens der Cartoonlobby, von deren Geschäftsführer und Leiter der Sammlung, Herrn Andreas Nicolai. Er kann auf über 15 Jahre Erfahrungen als bundesweit agierende Cartoon- und Ausstellungsagentur zurückblicken und ist derzeit einziger ehrenamtlicher und aktiver Koordinator des Vorhabens. Der Sitz des Vereins ist Königs Wusterhausen. Die Arbeiten zur Registrierung des Sammlungsgutes müssten in Luckau durchgeführt werden. Alle anderen Tätigkeiten und Absprachen könnten auch Ausbildungsort stattfinden oder auch verortet werden. Vieles ist sicher auch Online möglich. Start wäre ab sofort möglich.

 

Stichpunkte – Auswahl von Aufgabengebieten

–     Organisation und Realisierung der Inventarisierung des Sammlungsgutes

–     Auswahl und Anpassung der Software

–     Erstellen, Betreiben und Pflege einer Datenbank ... deren Einbindung in die Homepage des Museums ... Vergabe von Rechten des Zugriffs für Intranet und Besucher der Seite ... Erstellen von Darstellungs-“Masken“ für die Webpräsens ... Indizierung der Daten und Einrichtung von Suchmöglichkeiten für Besucher der Museumsseite

–     Verknüpfung mit vorhandenem Internetportal und die Nutzung von Web 2.0 – Angeboten für die Öffentlichkeitsarbeit und Besucherbindung

–     PR-Arbeit für das Museum ... Schaffung der Grundlagen und aktive Arbeit

–     Museumsmanagement ... strukturelle und konzeptionelle Vorbereitung für ein zukünftiges großes Museum auf der Grundlage der vorhandenen Sammlung und den Erfordernissen einer zeitgemäßen Präsentation

–     museumspädagogisches Konzept zur Einbeziehung von Schulen, Kindern und Jugendlichen in die Museumsarbeit

... und vieles mehr

 

 

Kontakt: info@cartoonlobby.de

 

Informationen

www.cartoonlobby.de

www.humor-und-satire-museum.de

www.cartoon-journal.de

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Suche nach Partnern für studentische Projekte