+++   "Kinder, wie die Zeit vergeht!"  +++     
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

"ALLES SCHON GELACHT!" _Karikaturen von Barbara Henniger

25.08.2013

Barbara Henniger ist die bekannteste ostdeutsche Karikaturistin und dies nicht nur durch ihre jahrzehntelange Tätigkeit für die Satirezeitschrift „Eulenspiegel“.

 

Der renommierte "Deutsche Karikaturenpreis 2012" ehrte Barbara Henniger mit dem Preis für ihr Lebenswerk und die Reihe „Meisterwerke der Komischen Kunst“ mit einem eigenen Buch.

Die „Sammlung_Museum für Humor und Satire“ widmet der Künstlerin, aus Anlass ihres 75. Geburtstages, eine Sonderausstellung mit einem Querschnitt durch ihr umfangreiches Schaffen.

 

Die Karikaturistin mit praktisch-kritischen Verstand, begreift sich zuerst als Journalistin. Kritisch, aggressiv, unbequem, versucht sie Zeichen zu setzen. Sie benennt Missstände und duldet keine Unverbindlichkeit. Sie denkt geradlinig und formuliert eindeutig.

Aber neben der schonungslosen Kritikerin gibt es auch die Humorzeichnerin, die mit Witz und warmherzigem Charme Unzulänglichkeiten des Alltags in Familie, in Beruf und Gesellschaft beschreibt.

 

Barbara Henniger wurde am 9. November 1938 in Dresden geboren. Sie wuchs im Stadtteil Striesen in einer Handwerkerfamilie auf. Nach dem plötzlichen Tod des Vaters hielt die Witwe ihre drei Töchter und sich mit Heimarbeit über Wasser.

Frühe Kindheitserinnerungen sind bis heute geprägt vom Bombenangriff am 13. Februar 1945 auf ihre Heimatstadt, von der Flucht aus dem brennenden Inferno, den Schrecknissen der letzten Kriegstage und dem Schockerlebnis der Ruinenwüste bei der Rückkehr nach Dresden. Nach dem Abitur begann Henniger 1956 ein Architekturstudium an der Technischen Hochschule Dresden, das sie aber 1958 »erfolgreich abgebrochen« hat. Schon während der Studienzeit entstehen erste Karikaturen für das »Sächsische Tageblatt« in Dresden, eine Zeitung der Liberal-Demokratischen Partei Deutschlands. Ebendort erhält sie 1959 ein Volontariat und arbeitet in der Folge bis 1967 als Journalistin, Redakteurin und Illustratorin.

 

Als ihr Mann Heinfried, den sie 1967 geheiratet hat, eine Anstellung als Lektor im Buchverlag »Der Morgen« erhält, ziehen die Hennigers mit der kleinen Tochter in ein winziges Gartenhaus nach Strausberg bei Berlin; das sie in den folgenden Jahrzehnten unter schwierigen Bedingungen sukzessive ausbauen.

 

Henniger arbeitet als freischaffende Karikaturistin und wird Stammzeichnerin der Satire-Zeitschrift »Eulenspiegel«, wo sie noch heute regelmäßig veröffentlicht. Außerdem entstehen zahlreiche Beiträge für andere Zeitschriften und Zeitungen, Buchillustrationen, Plakate, Kalender, Kabarettausstattungen.

 

An ihrem 51. Geburtstag 1989 fällt die Berliner Mauer, wodurch sie nach eigener Aussage »erstmals mit diesem Datum Frieden schließen kann«.

Nach der Wende beginnt sie aktuell für Tageszeitungen, für die »Neue Zeit«, den »Tagesspiegel«, die »Märkische Oderzeitung« zu zeichnen. Regelmäßige Arbeiten entstehen für ein Berliner »Bezirksjournal«. Für die ORB-Sendung „Ungeschminkt“ produziert sie Anfang der 90´er Jahre Cartoon- Bildstreifen. Seit Ende 1996 zeichnet Barbara Henniger für die Fernsehzeitschrift „tv-today“.

Barbara und Heinfried Henniger leben und arbeiten bis heute in Strausberg.

 

Die Ausstellung wurde wegen des großen Erfolges bis zum 26. Januar 2014 verlängert!

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: "ALLES SCHON GELACHT!" _Karikaturen von Barbara Henniger